Übersicht

Presse

Dank für Jahrzehnte ehrenamtlicher Kommunalpolitik

Mit einem Präsent bedankte sich die Ortsvereinsvorsitzende Patricia Diallo im Namen der SPD Rödermark bei Anke Rüger, Hidir Karademir und Werner Popp für ihre langjährige ehrenamtliche politische Arbeit in den Gremien der Stadt. „Ihr habt euch über Jahrzehnte für die Demokratie und das Gemeinwohl eingesetzt und die SPD würdig vertreten. Dafür gebührt euch unser Dank“, sagte die Parteivorsitzende.

MdB Dr. Zimmermann besuchte die Rödermärker Firma Schmoll Maschinen GmbH

Im Sommer macht der Berliner Politikbetrieb Pause. Der Bundestagsabgeordnete Dr. Jens Zimmermann (SPD) nutzt die sitzungsfreien Wochen und sucht das Gespräch mit möglichst vielen Menschen, Unternehmen, Vereinen und Verbänden in seinem Wahlkreis. Eindrücke und Anregungen aus der Wahlkreistour nutzt Zimmermann für die politische Arbeit in den Gremien des Bundestags. Auf seiner diesjährigen Sommertour besuchte Dr. Zimmermann die Firma Schmoll Maschinen GmbH in Ober-Roden.

SPD feierte 155 jähriges Bestehen in Rödermark

In diesem Jahr kann die SPD in Rödermark auf 155 Jahre ihres Bestehens zurückblicken. Vor 160 Jahren, Im Mai 1863, gründete Ferdinand Lasalle in Leipzig den Allgemeinen Deutschen Arbeiterverein (ADAV), die Vorläuferorganisation der SPD. Nur fünf Jahre später, im Sommer 1868, traten Arbeiter aus Ober-Roden dem ADAV bei und gründeten eine Ortsgruppe. Die SPD Rödermark feierte ihr 155-jähriges Jubiläum mit einem Sommerfest auf der Bulau.

Rödermark braucht bessere Radwege

Wer in Rödermark innerorts viel mit dem Rad unterwegs ist kennt die Probleme: Bodenwellen, Schlaglöcher und Wurzelwerk in der Fahrbahndecke, kein markierter Fahrradstreifen an der Straße. Das Rödermärker Radwegenetz ist äußerst lückenhaft und die vorhandenen Radverkehrswege sind streckenweise in schlechtem Zustand. Mit einem Antrag in der Stadtverordnetenversammlung will die SPD nun bestehende Radwege ertüchtigen lassen und so mehr Komfort und Sicherheit für Radfahrer erreichen.

Bild: coulourbox

Rödermark fit machen für Hitzewellen

SPD fordert einen Hitzeaktionsplan für Rödermark. Temperaturen bis 40 Grad und Rekorddürre im Sommer 2022 - der letzte Hitzesommer ist noch gut in Erinnerung. Und gerade in unserer Region wurden besonders häufig Temperaturen über 30 Grad gemessen. Dabei ist Hitze für viele Menschen, besonders Ältere und Menschen mit Vorerkrankungen, eine Gefahr für Gesundheit und Leben. Diese Personen muss die Stadt besser vor Hitzestress schützen. Das will die SPD mit einem Antrag in der Stadtverordnetenversammlung erreichen.

SPD will mehr Tempo bei der Schaffung von Jugendplätzen

Das Thema „Jugendplätze“ ist in Rödermark schon seit Jahren auf der politischen Agenda. Dabei sind sich die Fraktionen in der Stadtverordnetenversammlung im Grundsatz einig: Es braucht in Rödermark mehr Plätze, wo Jugendliche sich aufhalten, Sport treiben oder einfach nur unter sich sein können. Und obwohl eine Liste möglicher Plätze existiert, geht es in der Sache nicht voran. Mit einem Antrag in der Stadtverordnetenversammlung will die SPD nun erreichen, dass der Magistrat endlich handelt.

Die Landtagswahl fest im Blick

Berichte und Wahlen auf der Jahreshauptversammlung der SPD Rödermark. Mit bewährter Mannschaft geht die Vorsitzende Patricia Diallo in ihre dritte Amtszeit als Vorsitzende der SPD Rödermark. Auf der Jahreshauptversammlung der Rödermärker Sozialdemokraten wurde die Vorsitzende einstimmig in ihrem Amt bestätigt. Wiedergewählt wurden auch ihre Stellvertreter Lennart Pfaff und Marcus Troeger. Vorrangiges Ziel des neuen Vorstandes ist ein gutes Ergebnis für die SPD bei der Landtagswahl im Herbst.

Benefizaktion der SPD Rödermark: 500 Euro für die Erdbebenopfer

Am Ende des Tages war die Vorsitzende Patricia Diallo mit dem Ergebnis der Benefizaktion für die Erdbebenopfer in der Türkei sehr zufrieden. 500 Euro hatte die SPD Rödermark durch Spenden und den Verkauf von Essen und Getränken auf dem Parteitag des SPD-Unterbezirk Kreis Offenbach am 18. März in der Kulturhalle erlöst. Unterstützt wurde die Aktion des SPD-Ortsvereins durch Helfer vom Deutsch-Türkischen Freundschaftsverein.

Bild: Colourbox

SPD für mehr Freizeitmöglichkeiten für Jugendliche

Geld für Bolzplatz in Haushalt eingeplant. Nach der Kommunalwahl im Frühjahr 2021 erklärte die neu gewählte Fraktion der SPD in der Stadtverordnetenversammlung Rödermark die Belange von Kindern und Jugendlichen in der Stadt zu einem ihrer aktuellen Arbeitsschwerpunkte. Zwei Jahre später trägt dieser Einsatz konkrete Früchte: Zur Aufwertung des Bolzplatzes in der Seligenstädter Straße (Ober-Roden) sind im kommunalen Haushalt für das Jahr 2023 50.000 Euro Planungskosten eingestellt worden. Im nächsten Schritt soll den Stadtverordneten ein Konzept für die Neugestaltung des beliebten Treffpunktes für Familien, Kinder und Jugendliche präsentiert werden.

Ein Sinnbild des politischen Stillstands

Handwerklich solide, aber nicht ausreichend, um Rödermark sozial und ökonomisch voranzubringen. So das Fazit der SPD-Fraktion zum Haushalt der Stadt für 2023. Der Haushaltsplan der Kämmerin wurde mit den Stimmen von CDU, AL/Grüne und FDP angenommen, die SPD-Fraktion lehnte den Haushalt ab. Nach Ansicht der SPD kommt vor allem der Bereich Soziales im Haushalt zu kurz.

Bild: Colourbox

SPD beantragt Mittel für Präventionsarbeit

In einem Antrag im Rahmen der Haushaltsberatungen fordert die SPD-Fraktion Mittel für den Aufbau eines kommunalen Präventionsprogramms mit Fokus auf die Themen Gewalt, Kriminalität und Sucht. Hierfür sollen nach dem Willen der SPD 30.000 Euro im Haushalt bereitgestellt werden.

Bild: colourbox

SPD will Familien mit Kindern entlasten

Absenkung der Kita-Gebühren beantragt. Lebensmittel, Heizen, Strom – alles ist 2022 teurer geworden und jeder spürt die hohe Inflation im Portemonnaie. Härter noch trifft die aktuelle Teuerung aber Familien mit Kindern und besonders Familien mit geringerem Einkommen. Nach dem Willen der SPD-Fraktion soll die Stadt deshalb junge Familien mit Kindern durch Senkung der Kita-Gebühren entlasten. Das will die SPD mit einem Antrag in der Stadtverordnetenversammlung zum Haushalt 2023 erreichen.

Kein Anschluss nach Dietzenbach

Machbarkeitsstudie untersucht Radschnellverbindung von Dietzenbach nach Eppertshausen. Ob eine Radschnellverbindung von Dietzenbach nach Eppertshausen durch Rödermark Sinn macht und welche Trassen dafür in Frage kommen, hat die Stadt in einer Machbarkeitsstudie prüfen lassen. Drei Korridore für einen Radschnellweg werden in der Studie betrachtet und bewertet. Erste Ergebnisse der Studie liegen vor und wurden vor kurzem im Bauausschuss präsentiert. Die SPD-Fraktion hat nun die Routen per Fahrrad genauer unter die Lupe genommen. Fragen bleiben.

MdB Dr. Zimmermann besuchte die Rödermärker Firma Videor

Auf der diesjährigen „Tour der Ideen“ durch seinen Wahlkreis besuchte der Bundestagsabgeordnete Dr. Jens Zimmermann (SPD) die Firma Videor E. Hartig GmbH in Ober-Roden. Das familiengeführte Unternehmen mit gut 100 Mitarbeitern ist ein führender Distributor für professionelle Video- und Sicherheitstechnik. Bei dem rund zweistündigen Besuch gaben Geschäftsführer Dominik Mizdrak und seine Mitarbeiter Einblicke in die Geschäftstätigkeit und das Ideenmanagement der Firma. Auch über die betriebliche Ausbildung und über Maßnahmen zur Anwerbung und Bindung der mittlerweile raren Fachkräfte wurde gesprochen.

Marcus Troeger will für den Landtag kandidieren

Wenn am 5. Oktober die Sozialdemokraten im Wahlkreis 46 ihren Direktkandidaten für die Landtagswahl 2023 bestimmen, wird die SPD Rödermark Marcus Troeger ins Rennen um die Direktkandidatur schicken. Auf der Jahreshauptversammlung der SPD Rödermark wurde der 50-jährige Agraringenieur aus Urberach einstimmig als Kandidat nominiert

SPD-Fraktion informiert sich über Rödermärker Abwasser

„Wir haben eine Anlage auf hohen technischem Stand gesehen, die heute alle Anforderungen erfüllt“, so das Resümee der Fraktionsvorsitzenden Anke Rüger nach dem Besuch der Rödermärker Kläranlage. Rund 10.000 m³ Schmutzwasser aus Haushalten und Betrieben werden täglich dort gereinigt und dann in die Rodau geleitet. Wie das genau geschieht und mit welchen Anforderungen künftig zu rechnen ist, darüber hat sich die SPD-Fraktion vor Ort informiert.

Geh- und Radwege sind keine Parkplätze

SPD beantragt Konzept zur Kontrolle des ruhenden Verkehrs. Vorschriftswidrig parkende Autos auf Gehsteigen oder Radwegen sind in Rödermark keine Seltenheit. Laut Straßenverkehrsordnung ist das Parken auf Geh- und Radwegen zwar verboten, allerdings duldet die Stadt dieses Fehlverhalten in den allermeisten Fällen. Das will die SPD - Fraktion mit einem Antrag in der Stadtverordnetenversammlung ändern und so mehr Sicherheit für Fußgänger und Radfahrer erreichen.

Maifeier unter dem Eindruck des Ukraine-Kriegs

Politik und Ehrungen langjähriger Mitglieder auf der SPD-Maifeier. Von einem Mitgliederzuwachs wie niemals zuvor berichtete einst der Vorstand der SPD in Ober-Roden in seinem Rechenschaftsbericht für das Jahr 1972. Die Beitrittswelle von damals hat die Partei bis heute geprägt. Auf ihrer Maifeier konnte die SPD Rödermark Mitglieder für 50 Jahre Mitgliedschaft ehren, die im Frühjahr 1972 in die SPD eingetreten waren und über Jahrzehnte in der Partei und der Kommunalpolitik gewirkt haben.

Ein Baum für die Wahlkämpfe

Die SPD will die Klimakosten des Wahlkampfs ausgleichen. In Anwesenheit des Ersten Kreisbeigeordneten Carsten Müller und der Ersten Bevollmächtigten der IG Metall Offenbach, Marita Weber, hat die SPD Rödermark einen Baum gepflanzt. Mit dem Baum will die SPD einen Ausgleich für den Material- und Energieverbrauch der Wahlkämpfe des Superwahljahrs 2021 schaffen.